>> Der große König <<

 

Historienfilm von 1940 - 1941   ●   Deutsches Reich   ●   116 Min.

 
 Produktionsstab
   
Spielleitung: Veit Harlan
Buch: Veit Harlan
Kamera: Bruno Mondi
Ton: Hans Rütten, Hermann Storr
Musik: Hans-Otto Borgmann
Bauten: Erich Zander, Karl Machus
Tobis-Filmkunst GmbH, Berlin
 
 
 Personen und ihre Darsteller
 

Friedrich der Große . . .
Müllerstochter Luise . . .
Feldwebel Paul Treskow . . .
Fähnrich Niehoff . . .
Königin Elisabeth . . .
General Czernitscheff . . .
Oberst Rochow . . .
1. Adjutant von Dessau . . .
General Zieten . . .
Prinz Heinrich der Ältere . . .
Prinz Heinrich der Jüngere . . .
Grenadier Spiller . . .
Frau Spiller . . .
Oberst Bernburg . . .
Alfons . . .
Graf Kaunitz . . .
General Seydlitz . . .
Koch Fourmentier . . .
 Müllerin . . .
Preußischer Soldat . . .

 . . . Otto Gebühr
 . . . Kristina Söderbaum
 . . . Gustav Fröhlich
 . . . Hans Nielsen
 . . . Hilde Körber
 . . . Paul Wegener
 . . . Otto Wenicke
 . . . Harry Hardt
 . . . Hans Hermann Schaufuss
 . . . Claus Clausen
 . . . Claus Detlef Sierck
 . . . Paul Henckels
 . . . Elisabeth Flickenschildt
 . . . Franz Schafheitlin
 . . . Kurt Meisel
 . . . Karl Günther
 . . . Otto Graf
 . . . Hans Stiebner
 . . . Maria Krahn
 . . . Artur Hedert
 
 Daten
 
Format: 35mm Uraufführung: 3. März 1942 in Berlin und Potsdam
 Kritiken
"Atemberaubender Monumentalfilm mit Massenszenen die ich in dieser Form bislang noch nicht gesehen habe. Otto Gebühr als Friedrich der Große spielt hier zur Höchstform auf. Handwerklich und künstlerisch ist der Film in jeder Hinsicht sehenswert. "Der große König" ist ein zeitloser Klassiker, der selbstverständlich eng mit seiner Entstehnungszeit gesehen werden muss. Einige der heute in den Film hineininterpretierten NS-Parallelen sind jedoch  vollkommen unangebracht. Wie beispielsweise die schlechte deutsche Kriegslage in den letzten Jahren des 2. Weltkriegs. Diese ware in den Jahren 1940 und 1941 noch lange keine Realität. Die Soldatentugenden die in diesem Film dargestellt werden sind zwar auch in der NS-Zeit gültig gewesen, doch ebenso auch in den Jahrhunderten zuvor." (sk / deutsche-filme.com)
 
 Anmerkung
 
Der Film wurde nach Kriegsende von den Besatzungsmächten verboten. Inzwischen ist der Film auf DVD erschienen.
 Nachlässe, Sammlungen und weiterführendes Material
Archiv Sebastian Kuboth
- 11 Fotos von den Dreharbeiten in einem Album eines Soldaten, der als Statist bei diesem Film mitwirkte. Auf den Fotos ist viermal Otto Gebühr und einmal Veit Harlan zu sehen.
 Weiterführende Verweise
www.tv-kult.com - Rezension zur DVD-Veröffentlichung
www.tv-kult.com/forum - Diskussion über den Film
 
 Produkte